Freitag, 20. September 2019, 20:50 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Fairas

Inaktiver Veteran

Beiträge: 673

Vorname: David

1

Dienstag, 15. Juni 2010, 20:17

Nehrim - Am Rande des Schicksals - Eine Total Conversion für Oblivion

Am Donnerstag war der Release der wohl größten deutschsprachigen Mod für ein Computerspiel.

Nach 4 Jahren Arbeit ist Nehrim ein Spiel mit komplett eigenständiger Welt und Story.

Ich habe jetzt bereits über 20 Stunden Spielzeit und bin vom Gefühl her so in der Mitte der Hauptquests. Da ich dabei relativ zielstrebig an die Story ran bin habe ich die ein oder andere Höhle und auch mal eine Nebenquest links liegen gelassen. Im Moment würde ich die Gesamtspielzeit von Nehrim mal auf so 30-50 Stunden einschätzen und damit mehr als so ziemlich jedes Rollenspiel das man zurzeit in den Händlerregalen finden kann.

Bin ja gerade fleißig am spielen und will hier deshalb nicht zuviel schreiben :D

Hier mal ein paar Fakten zu Nehrim:

- Benötigt wird The Elder Scrolls IV: Oblivion + aktuellster Patch
- Downloadlinks gibt es auf http://www.sureai.de/ den Entwicklern von Nehrim
- Die Story von Nehrim hat nichts mit Oblivon zu tun
- ein komplett neuer Kontinet
- neues Levelsystem, Erfahrungspunkte für Quest und Gegner, beim Levelaufstieg gibt es Lernpunkte
- Fähigkeiten verbessert man wie bei Gothic durch Lernpunkte und wie bei Morrowind/Oblivion durch Anwendung

Nehrim vereint überhaupt viele (gute) Elemente von Gothic und The Elder Scrolls

- verschiedene Handwerksmöglichkeiten wie Schmieden, Alchemie oder Kochen (wobei ich die noch nicht groß ausprobiert habe...)
- Die Gegner leveln nicht mit (im Gegensatz zu Oblivion)
- Die Story ist stark gescriptet und auf jeden Fall Klasse.
- Auch grafisch wurde aufgebohrt, Nehrim enthält Tiefenunschärfen, was es bei Oblivion nicht gibt.

Das Spiel hat auch Bugs, aber im Vergleich zu dem was man so kaufen kann kommt Nehrim ganz gut weg.

Fehlt noch das Balancing, ich finde es nicht optimal, die ersten paar Level ist man wirklich sehr schwach.

Später wird es dann besser, man wird nicht übermächtig, muss auch mal weglaufen oder einen Heiltrank trinken um zu überleben und auch mit dem Gold muss man vernünftig Haushalten.

Ich selber bin als Nahkämpfer unterwegs, wie genau es sich jetzt als Magier oder Bogenschütze spielt kann ich nicht sagen.

Das Schnellreisesystem aus Oblivion wurde entfernt, Nehrim enthält stattdessen ein magisches Teleportationssytem das aber für junge Charaktere unbezahlbar ist.

-------------

Fazit:

Die Welt ist sehr Groß (und sieht super aus), die Story ist ganz große Klasse, der Hauptaugenmerk von Nehrim liegt auf der Hauptquest.
Im Vergleich zu Oblivion gibt es nur wenig Nebenquest (die sind aber ebenfalls meist gut umgesetzt) und keine Gilden denen man frei beitreten kann.

Nehrim ist auf jeden Fall einen Blick wert! :thumbsup:
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller Anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!
Winston Churchill
  • Zum Seitenanfang

Fairas

Inaktiver Veteran

Beiträge: 673

Vorname: David

2

Donnerstag, 17. Juni 2010, 02:04

So, nach 37 Stunden Spielzeit habe ich die Hauptquest durch.

Mein Spielweise war stark auf die Hauptstory fokussiert weil ich die Story einfach klasse fand und immer wissen wollte wie es weitergeht.

Gut erkennen kann man das an so magischen Symbolen die in der ganzen Welt verteilt/versteckt sind und von denen ich nur ungefähr 10 von insgesamt 100 entdeckt habe.

Abschließend denke ich das meine Einschätzung von 30-50 Stunden Spielzeit sehr gut war, geht man noch ein wenig zielstrebiger an die Sache ran schaft man die Hauptquest so in 25 Stunden denke ich mal.

-----------

Also wer zuviel Zeit und Oblivion (oder 10€) hat sollte sich eines der besten Rollenspiele nicht entgehen lassen. Für kostenlos ist es das Beste und insgesamt kenne ich einige aktuelle Rollenspiele wie Dragon Age oder Drakensang nicht, aber besser wie Oblvion oder Gothic 3 ist Nehrim alle mal!

Zum Schluss noch eine "Testtabelle":

(bin kein Profi in sowas :D , orientiere mich mal an der Tabelle wie GameStar sie für Rollenspiele verwendet)

Grafik 8/10 Man merkt das die 4 Jahre alte Oblivion-Engine dahintersteckt, Nehrim hat zusätzlich Tiefenunschärfen was der Grafik zugute kommt. Die Welt an sich ist optisch ein Augenschmaus.

Sound 8/10 Die Sprecher sind überwiegend sehr gut, die Musik fand ich stellenweise aber etwas unpassend.

Balance 7/10 Der Anfang kann etwas schwer ausfallen je nach Spielweise, der Charakter wird aber nie übermächtig. Die Schwierigkeit für die Kämpfe kann jederzeit per Schieberegler beeinflusst werden. Insgesamt hat die Balance aber doch ein paar Schwächen.

Atmosphäre 10/10 Der Augenmerk liegt auf der Hauptstory und die ist ganz großes Kino, einzig die heutzutage in Rollenspielen immer öfter übliche Entscheidungsfreiheit könnte man vermissen, die Hauptstory bleibt stets linear.

Bedienung 7/10 Die Entwickler von Nehrim haben rausgeholt was möglich ist, aber gerade das Handelsystem kotzt manchmal an, den viel Kleinzeugs verkaufen ist umständlich. Und dann noch die Physik der Oblivion-Engine, in manchen Situationen einfach nur nervig.

Umfang 9/10 Bis auf die Hauptaufagbe gibt es nur wenig Nebenaufgaben, aber zum einen ist man mit der Hauptaufgabe eine schöne Weile beschäftigt und zum anderen ist Nehrim Vollgestopft mit Höhlen, Ruinen und Gräbern voller Schätze und böser Gegner.

Quests/Handlung 9/10 Das meiste ist spannend erzählt, die Entwickler setzten viel auf Scripts, verstehen ihr Handwerk aber ausgezeichnet. Die Hauptaufagbe ist mehr als einmal Welt retten und zurück, für das was man in Nehrim an Abwechslung erlebt muss man von einem durchschnittlichen Rollenspiel gleich drei kaufen (sprich 120-150 Euro ausgeben)

Charaktersystem 8/10 Die Ideen dahinter sind großartig und generell gut umgesetzt, allerdings sollte man früh gut planen wie man seinen Charakter aufbaut da sich sonst einige Schwächen im Charaktersystem aufzeigen.

Kampfsystem 8/10 Das von Oblivion, kann man nicht viel meckern, außer man kämpft mal an einem Ort wo man die Probleme auf das Physiksystem schieben kann.

Items 10/10 Es gibt nichts was es nicht gibt in Nehrim. Kein Superschwert mit Level 1 und kein Bauernschwert für den Endboss, genau richtig. Und insgesamt eine riesige Auswahl, für jeden Geschmack etwas dabei.

-----------
84/100




----------------------


Wer nach meinem ersten Beitrag noch nicht überzeugt war sollte jetzt überzeugt sein. Ich vergebe zwar nur 84 Punkte, aber wenn sogenannte "Fachmagazine" 85 oder gar 90 Punkte vergeben ist das häufig gehypt. Hier bin ich ehrlich, Nehrim ist nicht das beste Rollenspiel aller Zeiten, wohl aber das beste der letzten Zeit.
Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, mit Ausnahme aller Anderen die wir bis jetzt ausprobiert haben!
Winston Churchill
  • Zum Seitenanfang

Ähnliche Themen