Sonntag, 21. Oktober 2018, 21:56 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Aeterni Ordenshallen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fanatik Männlich

Meister des Ordens

Beiträge: 3 723

Vorname: Wolf

Wohnort: Hamburg

1

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 11:08

Von Golfbällen, Bier und Marmelade...



Ein Philosophie-Professor stand vor seinem Kurs und hatte ein kleines
Experiment vor sich aufgebaut: Ein sehr großes Marmeladenglas und drei
geschlossene Kisten. Als der Unterricht begann, öffnete er die erste
Kiste und holte daraus
Golfbälle hervor, die er in das Marmeladenglas füllte. Er fragte die Studenten, ob das Glas voll sei. Sie bejahten es.


Als nächstes öffnete der Professor die zweite Kiste. Sie enthielt
M&Ms. Diese schüttete er zu den Golfbällen in den Topf. Er bewegte
den Topf sachte und die M&Ms rollten in die Leerräume zwischen den
Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll
sei. Sie stimmten zu.

Daraufhin öffnete der Professor die
dritte Kiste. Sie enthielt Sand. Diesen schüttete er ebenfalls in den
Topf zu dem Golfball-M&M-Gemisch. Logischerweise füllte der Sand die
verbliebenen Zwischenräume aus. Er fragte nun ein drittes Mal, ob der
Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig "ja".


Der Professor holte zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor, öffnete
diese und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den
letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Studenten lachten.

"Nun", sagte der Professor, als das Lachen nachließ, "ich möchte, dass Sie dieses Marmeladenglas als Ihr Leben ansehen.


Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie,
Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja
leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben
alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben
trotzdem noch erfüllen würden."

Er fuhr fort: "Die M&Ms
symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, ihr Haus, Ihr
Auto. Der Sand ist alles Andere, die Kleinigkeiten."

"Falls Sie
den Sand zuerst in das Glas geben", schloss der Professor, "hat es
weder Platz für die M&Ms noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für
Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten
investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten
Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind.
Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand."

Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll.


Der Professor schmunzelte: "Ich bin froh, dass Sie das fragen. Das
zeigt Ihnen, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es ist immer
noch Platz für ein oder zwei Bier."


Fand ich sehr gelungen :)
Knüpft noch einen auf!
  • Zum Seitenanfang

Tyrannt

Aeterni

Beiträge: 671

Vorname: Hannes

2

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 13:21

Zitat

A professor stood before his Philosophy class and had some items in front of him. When the class began, wordlessly, he picked up a very large and empty jar and proceeded to fill it with golf balls. He then asked the students if the jar was full. They agreed that it was.

The professor then picked up a box of pebbles and poured them into the jar. He shook the jar lightly. The pebbles rolled into the open areas between the golf balls. He then asked the students again if the jar was full. They agreed it was.

The professor next picked up a box of sand and poured it into the jar. Of course, the sand filled up everything else. He asked once more if the jar was full. The students responded with an unanimous "yes."

The professor then produced two cups of coffee from under the table and poured the entire contents into the jar, effectively filling the empty space between the sand.

The students laughed.

"Now," said the professor, as the laughter subsided, "I want you to recognize that this jar represents your life.

"The golf balls are the important things - your God, family, your children, your health, your friends, and your favorite passions - things that if
everything else was lost and only they remained, your life would still be full.

"The pebbles are the other things that matter like your job, your house, and your car.
"The sand is everything else--the small stuff.

"If you put the sand into the jar first," he continued, "there is no room for the pebbles or the golf balls.

"The same goes for life. "If you spend all your time and energy on the small stuff, you will never have room for the things that are important to you.

"Pay attention to the things that are critical to your happiness.
"Play with your children.
"Take time to get medical checkups.
"Take your partner out to dinner.
"There will always be time to clean the house and fix the disposal.
"Take care of the golf balls first, the things that really matter.
"Set your priorities.
"The rest is just sand."

One of the students raised her hand and inquired what the coffee represented.

The professor smiled. "I'm glad you asked.

"It just goes to show you that no matter how full your life may seem, there's always room for a cup of coffee with a friend."
Bei der Übersetzung ins Deutsche wird leider der letzte Satz etwas sinnentfremdet.

  • Zum Seitenanfang

Sylfaris Männlich

Aspirant des Ordens

Beiträge: 555

Vorname: Sebastian

Wohnort: Katakomben des Grauens (Stgt)

3

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 13:44

Zitat

A professor stood before his Philosophy class and had some items in front of him. When the class began, wordlessly, he picked up a very large and empty jar and proceeded to fill it with golf balls. He then asked the students if the jar was full. They agreed that it was.

The professor then picked up a box of pebbles and poured them into the jar. He shook the jar lightly. The pebbles rolled into the open areas between the golf balls. He then asked the students again if the jar was full. They agreed it was.

The professor next picked up a box of sand and poured it into the jar. Of course, the sand filled up everything else. He asked once more if the jar was full. The students responded with an unanimous "yes."

The professor then produced two cups of coffee from under the table and poured the entire contents into the jar, effectively filling the empty space between the sand.

The students laughed.

"Now," said the professor, as the laughter subsided, "I want you to recognize that this jar represents your life.

"The golf balls are the important things - your God, family, your children, your health, your friends, and your favorite passions - things that if
everything else was lost and only they remained, your life would still be full.

"The pebbles are the other things that matter like your job, your house, and your car.
"The sand is everything else--the small stuff.

"If you put the sand into the jar first," he continued, "there is no room for the pebbles or the golf balls.

"The same goes for life. "If you spend all your time and energy on the small stuff, you will never have room for the things that are important to you.

"Pay attention to the things that are critical to your happiness.
"Play with your children.
"Take time to get medical checkups.
"Take your partner out to dinner.
"There will always be time to clean the house and fix the disposal.
"Take care of the golf balls first, the things that really matter.
"Set your priorities.
"The rest is just sand."

One of the students raised her hand and inquired what the coffee represented.

The professor smiled. "I'm glad you asked.

"It just goes to show you that no matter how full your life may seem, there's always room for a cup of coffee with a friend."
Bei der Übersetzung ins Deutsche wird leider der letzte Satz etwas sinnentfremdet.

Etwas ist gut ...
  • Zum Seitenanfang

Macbeth Männlich

Inaktiver Veteran

Beiträge: 951

Vorname: Marian

Wohnort: Regensburg

4

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 13:59

Er wird überhaupt nicht sinnentfremdet. Die Übersetzung ins deutsche mag nicht 1:1 erfolgt sein, aber die grundlegende Botschaft bleibt die selbe.
  • Zum Seitenanfang

Fanatik Männlich

Meister des Ordens

Beiträge: 3 723

Vorname: Wolf

Wohnort: Hamburg

5

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 14:36

Unabhängig von der nähe der Übersetzung etc. finde ich beide Texte klasse ^^
Knüpft noch einen auf!
  • Zum Seitenanfang

Kéldorn Männlich

Aeterni

Beiträge: 1 995

Vorname: Michael

Wohnort: Leipzig

Beruf: Staatsdiener

6

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 17:06

..stellt sich nur die Frage, Bier oder Kaffee :P
- Diene dem allgemeinen Wohl - Beschütze die Unschuldigen - Erhalte das Gesetz -

  • Zum Seitenanfang

Fanatik Männlich

Meister des Ordens

Beiträge: 3 723

Vorname: Wolf

Wohnort: Hamburg

7

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 17:15

..stellt sich nur die Frage, Bier oder Kaffee :P
Diese Frage möchte ich nicht beantworten -.-
Knüpft noch einen auf!
  • Zum Seitenanfang

Frostgrimm Männlich

Aeterni

Beiträge: 111

Vorname: Daniel

Wohnort: Hamburg

Beruf: Azubi (Fachinformatiker für Anwendungs Entwicklung)

8

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 18:35

BIER! xD
  • Zum Seitenanfang

Firderis Männlich

Aeterni

Beiträge: 653

Vorname: Thierry

Wohnort: Hinter einem klaren Bergsee, in einem fernen Tal...

9

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 23:17

Unabhängig von der nähe der Übersetzung etc. finde ich beide Texte klasse ^^

Da schliesse ich mich vollkommen an. Danke für die philosophischen und bereichernde Minute beim Lesen :)
Ist unsere Zukunft Bestimmung,
geprägt von dem Leben,
in das wir geboren wurden?

Geschichtserzähler aus Avalon
  • Zum Seitenanfang

Macbeth Männlich

Inaktiver Veteran

Beiträge: 951

Vorname: Marian

Wohnort: Regensburg

10

Freitag, 19. Oktober 2012, 01:04

Da sich der Professor in seinen philosophischen Äußerungen psychologischer Mechanismen bedient hat und Psychologie Teil meines Studiums ist, nehm ich einfach mal in Anspruch recht zu haben. :P :D
  • Zum Seitenanfang