Dienstag, 16. Oktober 2018, 23:02 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Beiträge: 369

Vorname: Teyyan

Wohnort: Hannover

1

Montag, 26. März 2007, 15:02

Sie haben mein Auto zerstört !!!

An dieser Stelle will ich euch ein paar sehr wichtige Verhaltensregeln für derartige Situationen mitgeben.

Sicher, der Großteil aller Menschen ist mit allen Wassern gewaschen, aber für all die Leute die keine Unfallexperten sind, mich eingeschlossen, hier ein paar Tips:

Angenommen ihr seid in einen Unfall verwickelt, bei dem ihr und/oder euer Fahrzeug beschädigt werdet/wird:

1. Haltet in euren Fahrzeugen eine funktionierende Sofortbildkamera (oder ähnliches) bereit die ihr vorher getestet habt, so das ihr wißt wie sie zu bedienen ist und vor allem, damit ihr schnell handeln könnt.

Besteht die Möglichkeit Fotos zu machen, solltet ihr unmittelbar danach dafür sorgen, dass der Unfallverursacher (in meinem Fall war er der Unfallverursacher) in der "Unfallposition" stehen bleibt und nicht wegfährt. Wobei ich nicht von Fahrerflucht spreche sondern nur davon ausgehe, dass der Verursacher vielleicht ein Stück nach rechts oder links bzw. an den Straßenrand oder dergleichen fahren könnte.

Diese beiden Punkte können in manchen Situationen allerdings umständlich oder ganz einfach nicht möglich sein. Habt ihr aber die Chance dazu, wäre dies ein nützlicher Bonus.

2. Die Polizei kommt, oder auch nicht!
Seit geraumer Zeit erscheint die Polizei nicht unbedingt, wenn bei einem Verkehrsunfall nur Sachbeschädigungen vorliegen. Und selbst wenn sie kommt, wird sie nicht in jedem Fall unaufgefordert einen detaillierten Unfallbericht anfertigen.
Das musste ich schmerzlich erfahren.
In wie weit diese Entwicklung mit neuen Gesetzen oder Bestimmungen bei der Polizei zusammenhängt, oder ob es sich schlicht und ergreifend um Pech, Einzelfälle, oder menschliches Versgen handelte, kann ich nicht sagen.

Die beste Vorgehensweis wäre aber, zunächst auch einen Krankenwagen zu verständigen. Schließlich kann der Laie auch bei einem "kleinen" Unfall nicht ausschließen, dass er gesundheitlich in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Außerdem fertigt die Polizei in diesem Fall unaufgefordert einen sehr detaillierten und umfassenden Unfallbericht an. Dieser beinhaltet dann Fotos, Abmessungen, etc..

3. Äußerst wichtig ist auch die Aussage des Unfallgegners bzw. des Unfallverursachers. Ihr solltet auf jeden Fall, auch wenn ihr der Polizei nur Sachbeschädigungen an den am Unfall beteiligten Fahrzeugen meldet, auf ein Erscheinen der Beamten und einen Unfallbericht bestehen. Die Aussage des Unfallgegners muss festgehalten und unterschrieben sein.

Im besten Fall habt ihr also 2 Autos in der originalen Unfallposition, Fotos, einen detaillierten Unfallbericht, die unterschriebene Aussage des Gegners und vielleicht sogar Zeugen.
Das alles wäre mehr als ihr braucht um an euer Recht zu kommen. Aber das ist immernoch besser, als zu wenig Beweise zu haben, so wie es - hoffentlich nicht - bei mir der Fall sein könnte.

Klingt alles ganz plausibel, aber für den Ahnungslosen ist am Ende nicht ganz ersichtlich, was er jetzt eigentlich in der Hand hat und was nicht.

Na ja, ich werde mich zukünftig anders verhalten, aber vielleicht könnt ihr möglichen Schwierigkeiten leichter aus dem Weg gehen, wenn ihr auf diese Dinge achtet.


mfg
Wizard`s first rule :


Menschen glauben an eine Sache, weil sie entweder an sie glauben wollen, oder fürchten, dass sie wahr sein könnte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vandalism« (26. März 2007, 15:03)

  • Zum Seitenanfang

Straken Männlich

Aeterni

Beiträge: 325

Vorname: Matthias (Matse)

Wohnort: Essen

Beruf: Senior Consultant für Veritas Recovery Produkte... ja, was mit Computern. ^^

2

Montag, 26. März 2007, 16:14

Diese Regeln sollte wirklich jeder kennen; manche Versicherungen bieten auch eine Unfallcheckliste zum Ausfüllen an, die man sich in den Wagen packen kann.

Was ist dir denn passiert?
Strong winds - magic mist
To asgard the valkries fly
High overhead - they carry the dead
Where the blood of my enemy lies.
  • Zum Seitenanfang

Biggus Männlich

Offizier des Ordens

3

Montag, 26. März 2007, 16:27

Uhje, ich hoff dass du nicht allzu viel Gezeter hast und du nicht noch selber in Mitleidenschaft gezogen bist!

Zitat

Die beste Vorgehensweis wäre aber, zunächst auch einen Krankenwagen zu verständigen. Schließlich kann der Laie auch bei einem "kleinen" Unfall nicht ausschließen, dass er gesundheitlich in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Aber bitte nicht bei einer Bagatelle, jeder kann glaub für sich recht gut einschätzen, ob ihm was weh tut oder nicht. Wenn ja, keine Frage umgehend den Rettungsdienst benachrichtigen, da eventuelle Kosten in der Krankenhausbehandlung auch zu Lasten des Verursachers gehen!

Wie die Verfahrensweise bei der Polizei geregelt müsste doch einer von uns wissen, ham doch nen Polizisten unter uns (Fid wenn ich mich nicht irre).
  • Zum Seitenanfang

Beiträge: 369

Vorname: Teyyan

Wohnort: Hannover

4

Montag, 26. März 2007, 17:57

Zitat

Original von Straken
Diese Regeln sollte wirklich jeder kennen; manche Versicherungen bieten auch eine Unfallcheckliste zum Ausfüllen an, die man sich in den Wagen packen kann.

Was ist dir denn passiert?



Ich wurde etwas durchgeschüttelt und hab eine kleine Beule. Davon abgesehen bin ich unverletzt.

Was die Schadensregelung angeht, war ich wohl etwas zu gutgläubig.

Allerdings hat sich die gegnerische Versicherung noch nicht zur Schuldfrage geäußert. Möglich, dass die Schäden der beiden Fahrzeuge in den Augen der Versicherung eindeutig beweisen, wie sich der Unfall zugetragen haben muss. Das glaube und hoffe ich.

Denn in diesem Fall hätte ich keine weiteren Probleme.

Auf jeden Fall deckt sich die Erklärung des Gegners, unmittelbar nach dem Unfall, nicht mehr mit der Aussage die er ein paar Tage später mir gegenüber am Telefon machte.
Wizard`s first rule :


Menschen glauben an eine Sache, weil sie entweder an sie glauben wollen, oder fürchten, dass sie wahr sein könnte.
  • Zum Seitenanfang

Kéldorn Männlich

Aeterni

Beiträge: 1 995

Vorname: Michael

Wohnort: Leipzig

Beruf: Staatsdiener

5

Montag, 26. März 2007, 18:00

Grundsätzlich kann man bei jedem Unfall die Polizei holen, kost halt für den potentiellen Unfallverursacher automatisch 35€. Tja ob dies nötig ist, sollten die Beteiligten untereinander klären..bei Streit und/oder nem Schaden, der auch für Liaen erkennbar teuer wird, würde ich es immer empfehlen (auch wenn man sich vielleicht "einig" ist) man muss aber auch damit rechnen, dass es bis zu einer Stunde dauern kann, bis die Kollegen kommen, da grad in ländlichen Gebieten auf 50km² 2 Fahrzeuge kommen..nur so zur Info....und mit dem Krankenwagen wäre ich auch langsam, ein Fahrzeug, welches Dir einfach nur bestätigt, dass Du ne Halskrause brauchst, fehlt beim Herzinfarkt an anderer Stelle...
- Diene dem allgemeinen Wohl - Beschütze die Unschuldigen - Erhalte das Gesetz -

  • Zum Seitenanfang